Manuel de Soto y Solares ~1870

4.350,00 

1 vorrätig

Beschreibung

Sehr seltene und sammelnswerte Gitarre von Manuel de Soto y Solares aus Sevilla gebaut um 1870.

Manuel de Soto y Solares (1839-1906) wurde in Sevilla als Sohn des Gitarrenbauers Manuel de Soto Castañón (geb. 1818-1878) geboren; seine Großväter waren ebenfalls Gitarrenbauer. Manuel scheint um 1860 mit dem Bau von Gitarren begonnen zu haben und sein Geschäft befand sich in der Cerragería in der Nähe der Werkstatt von Antonio de Torres. In seinem Buch sagt Romanillos über Torres, dass Soto y Solares und Torres gemeinsam Geschäfte machten.
Die Hersteller kaufen ständig voneinander oder tauschen untereinander – Hölzer, Teile usw. – und es ist auch üblich, dass etablierte Werkstätten Gitarren von anderen Herstellern unter Vertrag nehmen oder kaufen und sie unter ihrem eigenen Label verkaufen. Zwischen 1865 und 1870 hatte es Torres schwer, mit dem Bau hochwertiger Gitarren seinen Lebensunterhalt zu verdienen, und so musste er wie fast jeder andere Gitarrenbauer im 19. „Brot und Butter“-Gitarren herstellen, um zu überleben. Die faszinierende Möglichkeit besteht darin, dass eine ganze Reihe von Antonio de Torres-Gitarren, die während seiner Zeit in Sevilla gebaut wurden, ein Etikett von Manuel de Soto y Solares tragen könnten.
Sicher ist, dass Manuel de Soto y Solares den Konstruktionsstil von Torres mit Begeisterung übernommen hat. Als Torres sich 1870 vorübergehend zur Ruhe setzte und nach Almeria zog, wandten sich Gitarristen, die eine Gitarre im Torres-Stil wollten, an Manuel de Soto y Solares, und er zog wichtige Kunden an, wie Juan Breva (1844-1918), von dem bekannt ist, dass er eine Gitarre von Manuel de Soto y Solares benutzte, die zwischen 1870 und 1890 hergestellt wurde. Die Gitarren von Manuel de Soto y Solares zeigen, dass er ein hochqualifizierter Handwerker war.

Diese schöne Gitarre hat eine Decke aus Fichte und Zargen aus Mahagoni. Der Boden ist aus Ahorn mit einem Mahagonistreifen in der Mitte. Sie hat eine Sattelbreite von 50 mm und eine Mensurlänge von 610 mm.
Obwohl diese Gitarre nicht datiert ist, wurde sie höchstwahrscheinlich zwischen 1865 und 1880 hergestellt. Sie ist im Laufe der Jahre restauriert worden. Die Reparaturen sind meist älter und stabil. Unser Gitarrenbauer hat sie von innen und außen geprüft und sie ist bereit für die nächste Etappe.

Klang und Projektion sind bei dieser Gitarre außergewöhnlich. Sie hat durchweg gut definierte Töne und ein überraschend großes Volumen. Die alten Hölzer geben dieser Gitarre eine Extraportion Vintage-Wärme und Dynamik und lassen die Klangfarben erstrahlen.
Besonders gut gefällt uns die Mahagoni/Fichten-Kombination bei dieser Gitarre, denn sie verleiht dem Sound diesen mystischen Touch und man fühlt sich sofort in eine andere Zeit versetzt.

Wahrlich ein fantastisches Instrument, um die Musik der großen alten Komponisten authentisch wieder aufleben zu lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden