Eduardo Ferrer 1973

2.800,00 

Nicht vorrätig

Nicht vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Eine Gitarre von einem der berühmtesten Gitarrenbauer Spaniens. Eduardo Ferrer, war der Neffe von Benito Ferrer, dem Gründer der berühmten Granada Schule. Er war der Meister der meisten Gitarrenbauer in Granada und ist daher eine Schlüsselfigur in der Geschichte des Gitarrenbaus.

Eduardo Ferrer wurde 1905 geboren. Als er etwa zehn oder zwölf Jahre alt war, kam er als Lehrling in die Werkstatt seines Onkels Benito Ferrer, er besuchte auch eine Weile die Seminarschule und dachte, er wolle Priester werden, aber er änderte dann seine Meinung. Als sein Onkel 1925 starb, übernahm Eduardo seine Werkstatt.
Sein Leben war ein langes Abenteuer: von seiner Lehre, als er nichts verdiente, bis zum Krieg, als er eine Gitarre für zwanzig Peseten verkaufte, was damals ein Vermögen zu sein schien. Wie ein Gitarrenbauer folgte sein Werk eng dem seines Onkels. Obwohl er mehrere Experimente ausprobierte, wandte er sich weiterhin den bewährten traditionellen Methoden von Benito Ferrer und Antonio de Torres zu. Seiner Meinung nach hatten sie alles erforscht, was erforscht werden musste, und es gab nichts Neues zu erfinden.
Seine Bedeutung als Gitarrenbauer war aber auch als Lehrer. Fast jeder Gitarrenbauer, der heute in Granada arbeitet, hat von ihm oder von denen gelernt, die es taten. Zu seinen Lehrlingen gehören José Castaño und Milan, die nach dem Tod seines Onkels ihr Studium bei ihm fortsetzen; Juan López, der im Krieg starb, Miguel Robles, Manuel Fernández, Francisco Manuel Díaz, Manuel López, Antonio Marín, sein eigener Sohn José Ferrer und viele mehr. Er half auch bei der Ausbildung von Herstellern klassischer Gitarren in Japan. Zwischen 1966 und 1968 verbrachte er jedes Jahr drei Monate in Japan und zeigte Yamaha-Mitarbeitern, wie man Gitarren baut.

Diese Gitarre ist eine klassische Gitarre von 1973 und ist sehr schön. 
Sie ist hervorragend und wir waren sofort begeistert von dieser wunderbaren Gitarre. Sie hat einen etwas tieferen Korpus. Zusammen mit der leichten Konstruktion und den feinen Materialien erzeugt sie einen magischen, fast mystischen Klang. Er ist laut und klar.
Ein elegantes Beispiel für Ferrers beste Instrumente, während des Höhepunkts seiner Arbeit.
Der Ton ist umwerfend – reich und seidig, weich und voll. Er vereint die besten Eigenschaften einer Zederndecke mit dem einzigartigen Klang von Granadas besten Gitarren. Die Trennung zwischen den Noten ist klar und unglaublich ausgewogen, über den gesamten Tonumfang. Sie hat auch einen schönen Vintage-Charakter im Klang entwickelt.

Der Zustand ist gut, ohne Risse jeglicher Art. Sie hat nur Spuren von Gebrauch und Spiel. Der Lack ist original.
Die Mensur beträgt 655 mm und die Sattelbreite 53 mm. Die Gitarre wird mit einem passenden Gitarrenkoffer geliefert.